Social Icons

facebook twitter google plus google plus google plus email

bewegte Bilder - Reviews, etc

Sonntag, 9. August 2015

Die drei von der Dampfstelle

... einmal volldampfen bitte


Unser heutiger Besuch bringt uns nach Wien in den dritten Wiener Gemeindebezirk Landstrasse.
Genauer gesagt: in die Juchgasse Nummer 14.

Wir besuchen für unsere Interviewreihe rund um das Dampfen "Antonios Dampfstelle" - einen Laden, der in Wien durch einen ganz bemühten Service seine Runde macht: braucht man etwas Ausgefallenes, dann kümmern sich die drei von der Dampfstelle darum, es auch zu bekommen.
Ist ein bisschen wie früher an der Tankstelle, als es noch den Tankwart gab, der dir auch mal schnell einen Ölwechsel nebenbei gemacht hat - oder zumindest die Scheiben putzte und dir das Gefühl gab: Danke, dass du bei mir tankst.

Deshalb nennen wir die drei (bei uns intern) auch die "Dampfwarte" ...

Und hier sind sie - die drei von der Dampfstelle:

vlnr: Dampfwart Ron, Inhaberin Vera und Dampfwart Zelko
nichts hören, nichts sprechen und nichts sehen - aber DAMPFEN!

Der Laden hat etwas von einer kleinen Greisslerei aus den 1970ern - eine lange Theke gegenüber dem Eingang, ein bequemer Drehstuhl zum reinflötzen, Schauläden an der Wand, einen Stehtisch mit Knabbergebäck, Cola, Mineralwasser und wenn man möchte gibts auch einen schnelle Kaffee (alles frei!), jede Menge Krims-Krams den wir Dampfer halt so brauchen und immer - egal, wann man reinkommt - ist volle Hütte. Was allerdings kein Wunder ist: der Laden ist wirklich klein ;-)

How ever, klein ist in diesem Fall groß:
Es ist immer was los, es wird geplaudert, gefachsimpelt, herumprobiert und getestet und natürlich auch ver- und gekauft.




Ich habe mir Vera und ihren Mann Zeljko zum Interview geholt...


Warum heißt Euer Laden "Antonios Dampfstelle" - wer ist Antonio?
Antonio ist unser Sohn und der hatte meinen ersten Vorschlag "Dampfstation" umgewandelt in Dampfstelle - dabei ist es geblieben, sagt Zeljko und zeigt auf den Sohnemann, der im Hintergrund aufmerksam zuhört. 
Vera, ich sehe im Hintergrund beim Eingang eine Tafel, die von einem Juwelier sein könnte. Was hat es damit auf sich?
Ja, in diesem Laden war ursprünglich einmal ein Geschäft für den An- und Verkauf von Bruchgold.
Und wie seid ihr dann vom Goldhandel zum Handel mit E-Zigaretten und Liquids gekommen?
Wir sind beide Einzelhandelskaufleute und das Handeln liegt uns quasi im Blut. Als wir dann vor einiger Zeit von einem Freund mit dem Thema Dampfen konfrontiert worden sind, haben wir erkannt, dass uns nicht nur das Dampfen selbst gefällt, sondern auch der wirtschaftliche Aspekt sehr interessant war.
In Wahrheit haben wir das eine Gold gegen das andere getauscht - mit dem Vorteil, dass wir nicht an einen sehr volatilen Markt gebunden sind, wo sich die Preise stündlich ändern. Das Dampfen ist für uns zum Lifestyle geworden und den wollen wir weitergeben. Wenn wir auch damit ein Einkommen haben, dann haben wir alles richtig gemacht.
Und habt ihr alles richtig gemacht?
Ja! Wir haben unser Hobby zum Beruf gemacht, haben eine Menge neuer und toller Bekanntschaften gemacht, nehmen an der Entwicklung einer völlig neuen Sparte teil und sind Teil einer großen und ständig wachsenden Community geworden - das ist perfekt!
Im Laden gibt es jede Menge an Hardware - neue und alte, gängige und ausgefallene, brandneues - verschiedene Basen von unterschiedlichen Herstellern, viele Aromen-Fläschchen und den Ron:

Ron ist ein wenig wie der Prototyp des Allround-Dampfers-Verkäufers-Entertainers-Technikers-Alchemisten - eigentlich der sprichwörtliche "Hans Dampf in allen Gassen".

Technikfragen, wie: "Wie ist der xxx-Verdampfer vom yyy?", werden genauso geduldig und einfach erklärt beantwortet, wie Fragen nach Geschmäckern der Aromen, passenden Utensilien, etc...
Ein echter Dampfwart - "darfs auch noch ein Liquidwechsel sein?" erwartet man fast als abschließende Frage nach einem Einkauf.

Ich denke, dass jeder gut laufende Laden einen Ron hat. Einen, oder Eine, die sich nicht nur auskennt, sondern dir auch das Gefühl gibt, kein Vollidiot zu sein, wenn du nicht gleich im ersten Anlauf weißt, was OCC bedeutet.




Vera ist für's Design zuständig, mag das Schöne und Edle. Sie kennt sich aber auch mit der Technik aus und erklärt Dir den neuen SMOK TFV4 im Vorbeigehen.
Eine Greisslerin, die Ihre Gäste rundum betreut: "Magst einen Kaffee? Oder ein Cola?" und nebenbei: "Ich habe mich umgehört, ob es den xyx vom zzz noch wo gibt - und habe ihn gefunden!" gibt sie dir das Gefühl, wertvoll zu sein, weil Sie dich beim letzten Besuch gehört und nicht vergessen hat.




Zeljko - die Säule der Dampfstelle - organisiert, kauft ein, bestellt, liefert und erinnert sich an dich: er merkt sich, was Du magst und was nicht und achtet darauf, dass es dir gut geht. Unauffällig und professionell im Hintergrund.




Antonios Dampfstelle hat alles was es braucht, um zum Wohnzimmer zu werden - um zu bleiben und zu kaufen.

Eine echte Erfolgsgeschichte eines Familienbetriebes - eine unter vielen in dieser neuen und ständig wachsenden Branche. Aber eine, die uns gefällt, die Herz und Verstand hat, die uns erreicht.

Ich denke, wir fahren jetzt für einem "Liquidwechsel" in die Dampfstelle - vielleicht lassen wir auch Ron den Draht wechseln, wenn er Zeit hat. Einfach ein "großes Service" halt..

Empfehlung gibt auch hier keine von uns, weil unsere Eindrücke sehr subjektiv sind. Die Dampfstelle kann Euch gefallen - oder aber auch nicht. So wie das Liquid, das ich gerade in meinen N22 tröpfle ;-)



Vape on!

Nächste Woche: „alles ist relativ“ - auf ins Einstein in die Dampfbar!

Autor: Felix



Keine Kommentare:

Kommentar posten

 

Impressum

Erstellung und Verantwortlich für den Inhalt:
ÖFJ - Österreichische Fotojournalistinnen und Fotojournalisten
Zuständigkeit: Landespolizeidirektion Wien, Referat Vereins-, Versammlungs- und Medienrechtsangelegenheiten
ZVR 549473704

Disclaimer

Informationen zum Haftungsausschluss finden Sie hier:
http://www.reporter.co.at/impressum.php